Rückblick und Ausblick zur Thüringer Energie- und Klimaschutzstrategie von Umweltministerin Anja Siegesmund

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Umweltministerin Anja Siegesmundder Ausstoß von klimaschädlichem CO2 ist im vergangenen Jahr ersten Berechnungen nach weltweit wieder gestiegen. Auch Deutschland schafft es nicht, seine Emissionen entsprechend zu senken und wird sein Klimaziel für 2020 verfehlen. Das ist alarmierend - doch noch können wir handeln – international, national und regional –, um die schlimmsten Folgen des Klimawandels zu verhindern. In Thüringen suchen und finden wir Lösungen für Gesellschaft und Wirtschaft, um Schritt für Schritt klimafreundlicher zu leben und zu produzieren.

Bereits im Koalitionsvertrag haben wir uns zu internationalen Klimazielen bekannt. Das seit der UN-Klimakonferenz von Paris vereinbarte Ziel, die Erderwärmung auf maximal 2 Grad zu begrenzen, braucht auch in Thüringen die Verständigung und Selbstverpflichtung auf ganz konkrete Schritte. Mit einem Klimagesetz formuliert die Landesregierung erstmals einen konkreten Rahmen für klimafreundliches Handeln, auch mit verbindlichen Reduktionszielen für Treibhausgase. Das Gesetz liegt jetzt zur Verabschiedung im Landtag.

Es ist uns ein besonderes Anliegen, die Thüringerinnen und Thüringer einzubeziehen – um breit und umfassend viele gute Vorschläge einzusammeln, mit denen die angestrebten klima- und energiepolitischen Ziele erreicht werden können. Mehr als 500 Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Kommunen, Wirtschaft, Verbänden, Wissenschaft und Zivilgesellschaft haben sich 2017 in einem breiten Dialogprozess an der Ausarbeitung von Maßnahmen für die Energie- und Klimaschutzstrategie beteiligt.

In Workshops, bei Aktionstagen und im Rahmen des Online-Dialogs haben Sie dazu beigetragen, dass ein vielfältiger und gut durchdachter Ideenkatalog entstanden ist. Dieser zeigt, wie Klimaschutz in Thüringen gestaltet werden kann: von Informations- und Beratungsangeboten für private Haushalte zu Stromeinsparung und Energieeffizienz über Solarenergienutzung vor Ort bis zur Förderung des Radverkehrs.

Für die zahlreichen konstruktiven Beiträge möchte ich mich herzlich bei Ihnen bedanken! Der nun vorliegende Abschlussbericht ist Grundlage für die Energie- und Klimaschutzstrategie der Landesregierung. Ich werde mich dafür einsetzen, dass wir auf Basis Ihrer Vorschläge einen zukunftsweisenden Kabinettsbeschluss erarbeiten, der die Richtung für Thüringens Energie- und Klimapolitik vorgibt.

 

 

Anja Siegesmund

Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz